Gutes für die Zeit danach

News in Corona-Zeiten:



Blog vom 14. Juni 2020

Herz im Quadrat zum Kopf – Astrologie „echt“ erleben

Kopf und Herz sind in diesen Tagen nicht so einfach in Einklang zu bringen. Solltest Du etwas von dieser Energie bemerken, weil Du unzufrieden, verwirrt oder mutlos bist, wäre das derzeit ganz normal. Das „echte Leben“ verlangt uns gerade viel ab, weil unsere Normalität ausgehebelt wird (Maskenpflicht, Arbeitslosigkeit, Ohnmachtserfahrungen) und unsere Zukunftserwartungen infrage gestellt sind.

Verwirrende Zeiten wie diese Tage trennen Herz und Kopf, lassen uns oft verunsichert und ohne Plan einfach stehen.

Verwirrung in unsicheren Zeiten

Mars und Neptun stehen vereint in den Fischen. Das bremst Tatendrang, gezieltes Vorgehen und jegliche Aktivität. Im spannungsvollen Quadrat hierzu befindet sich die Sonne in den Zwillingen, die nach Logik und Verstehen in dem Ganzen fahndet – aufgrund dieser Konstellation mehr oder weniger ergebnislos.

Ich glaube, auch solche Tage haben ihren Sinn. Unser Drang nach verstehen, planen und rationellem Vorgehen hat einfach seine Grenzen. Nur ein Teil unseres Lebens kann daraus bestehen. Der andere Teil ist hinspüren und ganz still zu werden, um herauszufinden, was unser gewohntes Leben mit uns so macht. Das tun wir oft genug nur, wenn wir dazu gezwungen werden. Was spürst Du in Zeiten der erzwungenen Handlungsunfähigkeit? Dort hinzuspüren, liegt für Dich der Sinn dieser Tage.

Für uns als Menschengemeinschaft kann das heißen: Menschen auf der ganzen Welt versuchen Herausforderungen wie Cholera, Hunger und Armut zu bewältigen. Diese sind vermutlich weiter verbreitet als es Corona es jetzt ist. Neptun in den Fischen versprach seit Jahren, dass er uns als Menschheit verbinden möchte. Wie die Sterne das immer hinbekommen, bleibt ihr Geheimnis. Aber jedenfalls wissen auch wir in den privillegierten Ländern jetzt, dass wir weniger „sicher“ sind, als uns bewußt war. Und wir merken – wie Menschen in armen Ländern schon lange – was es mit einem macht, wenn die Zukunft unklar ist. Das verbindet uns jetzt mehr denn je mit diesem Teil der Menschheit. Dass der Kopf da auch mal ausgeschaltet bleibt und wir einfach nur spüren dürfen, wird unserem späteren Handeln – hoffentlich – eine neue, gesündere Richtung und Basis geben. Lassen wir uns verwirren und spüren, was es mit uns macht!



Blog vom 18. Mai 2020

Achtsamkeit und Astrologie – ein Experiment

Meine Gedanken zum Thema Angst findet Ihr auf der Seite von Nadine Phillips. Auf deren Astrologie-Seite bin ich als Beraterin tätig und werde dort in nächster Zeit weitere Artikel einstellen.

Mein Umgang mit Angst
Wie begegne ich meinen Ängsten?

Hier geht es zu meinem Gleichnis von Angst, Einbildung und Achtsamkeit. Ihr könnt auf der Seite Kommentare schreiben: Wie geht Ihr mit Eueren Ängsten um? Wie erlebt Ihr es bei anderen?

Auch meine Live-Reportage zum Archetypus Zwillinge ist auf der Seite von Nadine zu finden. Viel Vergnügen beim Lesen! 

Es lohnt sich, auf https://astrologielounge.com/ zu stöbern. Nadine bietet hervorragende Astrologie-Online-Trainings an. Allein das Video „Was ist eigentlich ein Horoskop“ (auf dieser Seite etwas nach unten scrollen) ist – ein Traum!



Blog vom 23. April 2020

Deine Sterne und Neumond – was macht Du draus?

Ja, die Sterne stehen mit dem heutigen Neumond wieder mal auf „Spannung“.*
Es ist faszinierend zu beobachten, wenn man die Energie der Sterne im echten Leben wiederfindet und es trifft tatsächlich etwas ein, was dazu passt. Aber ist das wirklich hilfreich?

Ich beschäftige mich seit vielen, vielen Jahren mit den Sternen-Energien, kann sie gut interpretieren und habe vielen von Euch damit schon gute Dienste leisten können, wenn ich mit Euch zusammen Euer Horoskop deute.
Aber was macht jetzt so ein spannungsvoll aufgeladener Neumond wie heute mit Dir? Die Antwort kann nur sein: Es kommt drauf an, was in Deinem Leben so los ist.
Wichtig bei der Beantwortung dieser Frage ist, ob diese „spannende“ Planetenkonstellation in Deinem eigenen Horoskop gerade auf Deinem „Partnerbereich“ landet oder im Bereich „Karriere“ oder Deinem „Zuhause“ oder ob sie vielleicht keinen Lebensbereich direkt berührt.

Selbst wenn ich das wüsste, kann ich immer noch keine Aussage darüber treffen, was bei Dir wirklich passiert. Wie Astrologie wirklich funktioniert, kann diese Geschichte erzählen:

Alex** kommt zu mir, weil sie wissen will, was die Sterne zu ihrem Leben gerade sagen. Ich sehe, dass der aktuelle Saturn in ihren Partnerschaftsbereich gelaufen ist. Ich bin darauf gefasst, dass Alex gerade beziehungstechnisch eine schwere Zeit durchmacht.

Aber was geschieht? Alex hat keinerlei Beziehungsprobleme. Sie führt eine liebevolle Beziehung mit Paul. Alex hat aber ein Angebot von ihrem Arbeitgeber bekommen, für eine Zeit im Ausland zu arbeiten und fragt sich jetzt, was das mit ihrem Leben – und natürlich auch mit ihrer Beziehung macht.

Weil ich die Energie Saturns, die jetzt in ihrem Partnerschaftsbereich wirkt, gut kenne, sprechen wir darüber, dass es jetzt eine gute Idee sein könnte, möglichst realistische Vereinbarungen mit Paul zu treffen. Saturn liebt es, wenn wir genau hinsehen auf den Bereich, den er berührt. Die besten Chancen hat die Beziehung von Alex und Paul jetzt, wenn beide wach bleiben und genau hinsehen, was die zeitweise Trennung mit ihnen wirklich macht. Zu sagen „ach, das wird schon!“ und alles auf sich zukommen zu lassen – das rächt sich oft unter saturnischem Einfluss. Wenn ich aber genau hinsehe und plane („Ich weiß, ich werde Dich vermissen. Lass uns drüber nachdenken, wie Du mich möglichst bald besuchen kommen kannst“ oder „Ich vermute, dass ich mich dann auch zeitweise ganz in meine neue Arbeit vertiefen will und möchte eine Zeit lang erstmal allein sein“), wird Saturn unsere Beziehung auf positive Weise begleiten. Nach Saturn-Zeiten wissen wir, was wir zu erwarten haben, worauf wir uns verlassen können.

Natürlich sind Beziehungen gefährdet, wenn die Partner sich davor scheuen hinzusehen, was sie sich von ihrer Partnerschaft wünschen. Nina und Volker sind seit einem Jahr ein Paar. Volker hat immer wieder mal Phasen, in denen er sich zurückzieht, ohne es anzukündigen oder zu thematisieren. Nina leidet darunter, wagt es aber auch nicht, Volker direkt mit ihren Sorgen diesbezüglich zu konfrontieren, weil sie fürchtet, dass er sich noch weiter zurückziehen könnte. Was macht nun Saturn im Beziehungsbereich gegebenenfalls mit diesem Paar? Ich vermute, entweder werden sie lernen, die eigenen Bedürfnisse zu formulieren oder ihre Beziehung wird bald unter unerträglichen Spannungen leiden.

***

Wir sehen: Die tollste Vorhersage nützt garnichts, wenn wir die Lebensumstände nicht kennen.

Übrigens war in Alex´ Horoskop der laufende Uranus in ihrem Bereich „Ausland“. Uranus birgt überraschende Chancen. Diese waren, kaum eröffnet, auch schon wieder zunichte, da Corona dem Auslandsaufenthalt einen Riegel vorschob. Auf Uranus kann man sich halt nicht verlassen! Die beiden haben aber so viel Freude daran gefunden, liebevoll die eigenen Bedürfnisse in ihrer Partnerschaft zu ergründen und zu kommunizieren, dass sie jetzt einen Ehevertrag ausgearbeitet haben und beabsichtigen, demnächst zu heiraten. Saturn ist damit sehr einverstanden, er macht gern was Verbindliches draus. Und wer erstmal gelernt hat, miteinander Eheverträge und Saturntransite zu überstehen, kann sich wahrscheinlich sogar ein Leben lang aufeinander verlassen.

Also: Heute ist Neumond in Stier, sehr spannungsvolle Energie. Ich habe Anfang des Jahres die Sternenkonstellation für diese Woche so interpretiert, dass Kühe fliegen lernen. Damit meinte ich, dass wir so manche feste Vorstellungen aufgeben müssen (haha, ich wusste nichts von Corona), wobei aber auch Wundersames entstehen kann. Ich wünsche uns allen, dass unsere persönlichen festen Vorstellungen, wie das Leben gehen muss, einer glückbringenden erweiterten Vorstellung weichen darf und unsere persönlichen inneren Kühe Flügel bekommen.

Ich wünsche Dir viel Freude, viel Glück, gutes Gelingen dabei, dass vielleicht in Zukunft irgendwie weniger für uns alle irgendwie ganz viel mehr für uns alle am Ende ist.

* Der Neumond am 23. April findet direkt auf Uranus statt, alle sind im spannungsgeladenen Quadrat zu den Schwergewichten Pluto, Jupiter und Saturn.
** Natürlich habe ich alle Namen geändert.
*** Ergänzungstermine zur Aktualisierung eines bereits früher erstellten Horoskopes ab 40 €



Blog vom 31. März 2020

Eine coronatechnisch weitgehend arbeitslose Astrologin

Eine arbeitslose Astrologin und Fotografin nutzt die Zeit für Nachforschungen und fragt live vor Ort nach:
Wie kommunizieren die Götter?

Götterdämmerung

Wer heute bei einem Rennen siegen will, zeigt etwas vom archetypischen Willen zum Sieg – beschrieben in tausenden von Erzählungen, Märchen und Mythen. Wer sich heute schick macht, steht unbedingt in Verbindung mit dem Schönheitsbedürfnis aller Zeitalter, mit der Göttin Venus, der Schönheit Schneewittchens und Erzählungen unserer Großmütter, wenn sie sich selbst für einen Ball schöngemacht haben. Unser Menschsein hat seinen Ursprung in archetypisch menschlichen Bedürfnissen und Verhaltensweisen.
Ich möchte herausfinden, welche Archetypen bei unserer Art, miteinander zu kommunizieren, mitwirken. Da wir in früheren Zeiten den Archetypen jeweils Götter zugeordnet haben, werde ich die Untersuchung mithilfe von Jupiter (Vollgott) und Merkur (Halbgott) anstellen. Sie haben sich auch gern bereiterklärt, hier mitzuwirken – sind sie doch seit längerem nicht mehr wirklich beachtet worden, haben aber ihr Geltungsbedürfnis mitnichten verloren.

Jupiters Reich ist das Reich der Meinung, der Überzeugung, der Schlussfolgerungen und Erkenntnis. Ja, er wohnt immer noch in jeder und jedem von uns. Am Geburtshoroskop erkennt man ein wenig, wie groß sein Götter-Reich in der einzelnen Person ausgebaut wurde. In jedem Fall verhilft er dazu, eine eigene Meinung zu haben. Und das ist wichtig, enorm wichtig. Wären wir doch nicht in der Lage, morgens aufzustehen, wenn wir nicht der Überzeugung wären, dass der neue Tag etwas für uns bereithielte. Jupiter ist ein unverzichtbarer Helfer für das Gelingen unseres Lebens. Wir trauen uns etwas zu, wenn Jupiter in uns aktiv ist. Würden wir nicht selbst der Meinung sein, dass wir etwas schaffen können, wären wir lebenslang willfährige Handlanger anderer.

Mithilfe Jupiters bauen wir lebenslang an unserem Selbstbild. Ist Jupiter sehr aktiv, sind wir selbstbewusst und erfolgreich. Dem Zuversichtlichen gehört die Welt!
In der Fülle der Möglichkeiten, die so ein Leben auf einem Planeten Erde bietet, können wir mit unseren Jupiter-Genen Entscheidungen treffen, weil wir den einen Weg für besser halten als den anderen. Und unsere Jupiter-Gene helfen selbst dann weiter, wenn wir den falschen Weg eingeschlagen haben, da wir uns zutrauen, wieder einen neuen, richtigeren Weg zu finden.

Jupiter ist der Herrscher des olympischen Götterreiches gewesen. Klar, dass er neben sich auf dem Thron keinen anderen geduldet hat. Im Zusammenleben verschiedener Menschen haben wir jetzt das Problem, dass jeder Mensch seinen eigenen Jupiter hat. Der andere Mensch hat aber von vornherein andere Erfahrungen gemacht, andere Menschen kennengelernt, andere Wege beschritten. Der Jupiter in jede*r von uns flüstert also eine*r jeden von uns ins Ohr: „So ist die Welt richtig! So geht es!“.

Jupiter hat viele Blitze verschleudert und mittels vieler Donner die Welten erschüttert. Er ist kein Weichei, kein Zauderer, kein Pazifist. Und: Er steckt heute noch nicht nur hinter jedem selbstbewussten Menschen, sondern auch hinter jedem Krieg. Denn alle Kriege sind Glaubenskriege. Ich habe Recht mit meiner Weltsicht – nein ich – nein ich …

Ein Dilemma. Es ist so wichtig, eine eigene Meinung und seine ureigene Sicht auf die Welt zu haben. Und dann kommt sowas dabei raus!!!! Pazifisten wollen Jupiter abschaffen. Kriegsherren (ja, meistens schon noch die Herren) fordern mehr Jupiter. Unseren Kindern versuchen wir Jupiter mitzugeben, damit sie ein gutes, erfolgreiches Leben haben. Und der Facebook-Freund bezeichnet alle anderen mal kurz als „Idioten“, wenn sie anderer Meinung sind und fordert den Blitzunddonner des Jupiter gegenüber heraus.

Ein Dilemma also. Unrettbar verloren in Jupiters unverzichtbaren Armen?

Jupiter herrscht über das Sternzeichen Schütze. Ich habe untersucht, was es mit der Verbindung jeweils zweier gegenüberliegender Sternzeichen auf sich hat. Gegenüber Schütze im Tierkreis liegt das Zeichen Zwillinge. Und über die Zwillinge herrscht Merkur.

Aufgrund seiner hälftigen Abstammung von einem Gott, war er kein normales Kind. Bereits am ersten Tag nach seiner Geburt begann er, munter die Welt zu erforschen. Er war frei von jeglicher Überzeugung und wollte einfach alles nur ganz genau wissen. Genau mit dieser Eigenschaft von Merkur und dem Sternzeichen Zwillinge, Fragen zu stellen, zu erforschen, wissenwollen, begegnen wir einem zu großen Jupiter erfolgreich.

Statt uns unsere Meinungen um die Ohren zu hauen, bitten wir den wissbegierigen Merkur in uns, die Regie zu übernehmen und fragen: Warum sagst Du das? Wie meinst Du das? Und lassen Merkur weiter Regie führen, wenn wir unsere Erfahrungen schildern, statt die Schlussfolgerungen unseres Jupiter zu präsentieren.

Das hat zwei Effekte: Erstens erschüttern wir das Weltbild unseres Gegenüber auf sanftere Weise. Wir haben nämlich nicht Blitzunddonner unseres Jupiter ausgepackt. Merkur ist nicht furchteinflößend, sondern eher schlank, wendig, hat ein offenes Gesicht und blickt das Gegenüber interessiert an. Ein echter Meinungsaustausch könnte so beginnen.

Da ist aber noch der zweite Effekt, der dem ganzen behindernd entgegenstehen könnte. Unser eigenes Selbstbild wird in diesem Moment ungeschützt einer Überprüfung unterzogen. Ich halte mich nicht an meiner Meinung fest, sondern lege diese auf den Tisch in die Mitte und bitte mein Gegenüber, seine Erfahrung zuzufügen. Kann sein, unser Selbstbild bleibt dasselbe. Kann aber auch sein, ich muss sagen: Du hast recht (wenigstens in Teilen, unter Umständen, ein wenig …), das habe ich so noch gar nicht gesehen …. aus Deiner Perspektive betrachtet …. Da wir Menschen sind und keine Götter, empfinden wir an diesem Punkt … Schmerz.

Es ist also oft für uns einfacher und zunächst weniger schmerzlich, Jupiter zu folgen. Wir bedienen uns seiner Blitzdonner-Fähigkeiten und wer dann lauter donnert, siegt … vielleicht.

Die Schmerzen folgen später. Verhärtete Fronten sorgen dafür, das unsere Ideen sich nicht durchsetzen lassen, weil wir mit Jupiter viel Widerstand im Außen provoziert haben.

Jupiter und Merkur arbeiten nicht reibungslos und einvernehmlich zusammen. Aber der kleine Merkur hat Jupiter doch seine gesamte Rinderherde damals geklaut. Wir sollten dem kleinen Kerlchen in uns manchmal mehr zutrauen. Nicht alles ist mit Blitz und Donner zu regeln.

(Wer jetzt Lust bekommt, sich ein wenig mehr mit den inneren Göttern zu unterhalten: Mein Buch „Balance finden mit astrologische Archetypen“ ist erhältlich bei mir und bei astronova.de)



Blog vom 24. März 2020

Saturn, Jupiter und Pluto verlangen nach stillen Helden

Die astrologische „Bremse“ für die Aggression ist seit dem 23.3. etwas weggefallen, (da Saturn ins Zeichen danach gewandert ist). Statt dessen ist eine enorme Transformationskraft (mit Jupiter, Mars & Pluto in Konjunktion) aufgetaucht. Das unterstützt uns dabei, einen wirklich erstaunlichen Willen zu zeigen, um aus der Krise verwandelt hervorzugehen – oder den größtmögliche Egoismus entstehen zu lassen. Wir haben es in der Hand.

Ich wünsche uns, dass wir auf unsere Worte und Taten achten. Es ist derzeit so viel von der guten Seite des Geistes von Neptun zu spüren, so viel Wille, sich gegenseitig zu helfen, Erstaunen über das schöne Gefühl der Verbundenheit miteinander.

Held
Stiller Held

Vor allem in den nächsten Tagen aber wird unsere Aggression durch eine andere Konstellation befeuert. Zusammen mit unseren Ängsten begünstigt dies dann mitunter die negativen Seiten. Vielleicht können wir einfach mal üben, TROTZDEM drüber nachzudenken, dass jeder Mensch seine eigene Vergangenheit, seine eigenen Gründe und seine eigene Meinung hat. Und diese verändern wir nicht durch Provokation, Herabsetzung oder Ärger, auch wenn das noch so menschlich ist. Hinter den negativen Gefühlen steckt oft die Trauer und Angst, nicht angenommen zu sein. Da hilft nur, sich selbst anzunehmen, so wie man ist, wobei einem die Astrologie eine große Hilfe sein kann. Es hilft auch, sich zu besinnen oder sich zu entschuldigen, wenn unsere Angst doch mit uns durchgegangen ist und wir andere verletzt haben. Es klingt nicht heldenhaft, innezuhalten, ist aber wahres stilles Heldentum.



Blog vom 22. März 2020

Mit Hilfe von Astrologie die innere Stimme hören

Horoskop März 2020
Horoskop März 2020

Die Übersetzung der März-Sterne, die ich Anfang des Jahres auf meine Seite gestellt habe, hat sich auf eine unvorhersehbare Weise bewahrheitet. Aber natürlich geht es, wie die Sterne gesagt hatten, darum, stiller zu werden. Wir haben gar keine andere Chance, wenn wir nicht durch unser Handeln zur Übertragung des Virus beitragen wollen, als möglichst still zu werden.

Viele bemerken, dass in dieser erzwungenen Stille auch großes Potential schlummert, uns über unsere übliche Lebensführung Gedanken zu machen.

„Nicht in die Arbeit gehen, wenn wir uns nicht gut fühlen. Nicht zu viel arbeiten. Die Seele auch mal baumeln lassen und auf Selbstschutz achten. Sich vom Leben beeindrucken lassen und es mal gut sein lassen, die Welt selbst beeindrucken zu wollen …“

Unter den gegebenen Umständen mit der „verordneten“ Stille können wir diese Stimme oft deutlicher vernehmen.

Ich wünsche uns allen, dass wir diese heilsame innere Stimme nicht mit zu viel Aktivität übertönen, sobald das Virus uns wieder aus dem Griff lässt. Nehmen wir doch etwas aus dieser schwierigen Phase mit, etablieren wir doch ein kleines Sprachrohr für unsere innere Stimme in der Zukunft. Vielleicht möchtest Du die Informationen Deines Geburtshoroskopes nutzen, um Deinen eigenen Bedürfnissen, Talenten und Stärken mehr auf die Spur zu kommen. Ein wunderbares Mittel, um das Beste aus dieser Zeit der erzwungenen Stille mitzunehmen in Dein neues bewussteres Leben.

Buche eine Horoskopinterpretation Deiner persönlichen Sterne.
Damit

  • stärkst Du Dein Vertrauen ins Leben 
  • reduzierst Du Stress und Ängste
  • lernst Du, Deiner Intuition zu vertrauen

Veränderung findet im Inneren statt.
Höre auf Dein Herz, wohin es Dich leitet.


Termin vereinbaren unter:
info@astrologische-interpretation.de
oder Tel.: 0941 56 57 99