Hilfen und Grenzen

Mit Astrologie kann man keine Krankheiten und keine ernsten psychischen Störungen heilen. Man kann sie nicht einmal erkennen, wenn man sonst nichts von der Person selbst weiß! Die „wildesten“ astrologischen Konstellationen können ganz unterschiedlich gelebt werden. Die Anlage zu Gewalttätigkeit, ernsthafter Depression oder anderen Störungen kann nicht anhand des Horoskopes diagnostiziert werden. Vielleicht ist es wichtig, welche Seele mit dem scheinbar „gewalttätigen“ Aggressionspotenzial einer „verletzten Mars-Pluto-Konstellation“ geboren wird. Oder auch, wie das Umfeld auf ein solches Kind / eine Person einwirkt. Sie können damit eine durchsetzungsfähige (und gleichzeitig mitfühlende!) Führungspersönlichkeit werden oder die Energie in weniger hilfreicher Weise ausleben. Meine Art der astrologischen Interpretation zeigt Ihnen Anlagen, ohne die Festlegung, wie diese ausgelebt werden. Astrologische Bilder lassen immer ein breites Spektrum an Verwirklichung zu – so wie unsere Seelen ein breites Spektrum umfassen.

Wenn ich jetzt mithilfe der Astrologie erfahren habe, welche tendenziell hilfreichen und tendenziell störenden Anlagen mein Horoskop bietet, kann ich noch nicht gleich anders damit umgehen als vorher. Das Gehirn, das theoretisches Wissen verarbeitet, ist nur ein kleiner Teil von uns, sagt die aktuelle Gehirnforschung. Wie bringen wir das Wissen in unseren Körper? Dahin muss es, wenn wir damit umgehen wollen.

Einige Bausteine habe ich gefunden, die ich Ihnen direkt anbieten kann, um mit astrologischem Wissen weiter zu arbeiten. Unser Körper weiß mehr als unser Kopf allein. Das astrologische Wissen vom Kopf in unseren Körper zu bekommen, funktioniert mit den folgenden Mitteln:

* Planetensteine als Talisman: Hilfe als „Anker“ im Alltag

* Schwingungssprays von Thomas Künne: sie wirken wie die Steine als psychologische Anker und haben zusätzliche Wirkung durch einstimmende Schwingung

* systemisches Stellen der Planetenenergien

* Homöopathische Globuli, hergestellt in Zusammenarbeit mit der Heilpraktikerin Christine Schweiger-Pollinger

Und immer gilt: Bei ernsthaften Störungen und Erkrankungen ist bei allem astrologischen Wissen der Gang zum Arzt oder Heilpraktiker unumgänglich.